Tag Solidarität

Offener Brief aus Griechenland in Solidarität mit den spanischen Minenarbeitern

In der Ära von der Bedeutungslosigkeit der kulturellen Konflikte und der Desinformation seitens der Massenmedien sehen wir es als Notwendigkeit an, unsere Aktionen mit all Jenen zu koordinieren, die den Wunsch nach einer besseren Zukunft haben, weit entfernt von der unersättlichen Bestie des Kapitalismus und den Werten, die er bekundet: Bereicherung, Habsucht, Ausbeutung, politische und ökonomische Ungleichheit. Die Doktrin des Neoliberalismus, die in der Realität das grausamste aller Gesichter darstellt – wird in Echtzeit – desselben kapitalistischen Systems durch die Eliminierung unserer fundamentalen, politischen Rechte, erobert durch das Blut und das Opfer von Millionen Personen, aufgezwungen. Dabei handelt es sich um Rechte die Tag um Tag abgeschafft werden, weil die Regierungen sich mit keinem Widerstand gegen ihren Versuch konfrontiert sehen, ihre reaktionären Entbehrungsmaßnahmen anzuwenden, die letztlich dem einzigen Ziel dienen, die Interessen einer kleinen Oligarchie zu schützen.

Keratea – Lavreotiki: Zweimonatiger Staatsterrorismus

Deutsch: Am 8. Februar eskalierte gegen 16 Uhr der koordinierte Angriff der Junta-Schergen gegen die Menschen von Keratea (Attika, Griechenland)…

Manifest

Wir begrüßen alle diejenigen, die unserem Ruf gefolgt sind. Wir sind normale Menschen wie du und ich. Menschen mit ähnlichen Problemen, Fragen und Empfindlichkeiten, Menschen aus verschiedenen Ländern und Teilen der Welt, wir wollen unsere Stimmen unter einem gemeinsamen Ziel vereinen: in unserem eigenen Weg mit Gegeninformation als unsere einzige Waffe, mit der radikalen Transformation der Dinge beitragen.